Ein Schwerpunkt des Besuches waren die Tafeln in Landau und Edenkoben. „Eigentlich dürfte es euch in einem solch wohlhabenden Land überhaupt nicht geben“ bemerkte Baldauf gleich zu Beginn. Die Erste Vorsitzende Kerstin Baudisch (Landauer Tafel) und Lothar Heine (Edenkobener Tafel) konnten dann auch erfreulicherweise berichten, dass viele Helfer und Spender ihnen zur Seite stehen, sie aber auch von Stadt und Verbandsgemeinde finanziell oder bei Anliegen unterstützt werden.

Während in Landau Raumenge herrscht, steht in Edenkoben, ein großräumiges Gebäude im Gewerbegebiet zur Verfügung. Auch wenn die Regale erneuert werden konnten, so stehen nun kleine Investitionen im Thekenbereich an. „Er komme sich manchmal wie ein Wanderprediger vor, wenn es darum geht Sponsoren zu gewinnen“, so Vorsitzender Lothar Heine.