Auch das gibt es – einen Verein mit großem Engagement, durch Corona in finanzielle Problemlage geraten und trotzdem: Absagen über Absagen bei den Anfragen wegen finanzieller Hilfen. So ist es dieser Tage dem „Seniorentreff Landau“ und seinem rührigen Vorsitzenden Edwin Deppert passiert.
„Da muss man doch etwas machen“ dachte sich Landtagsabgeordneter Peter Lerch. Ein Anruf bei Thomas Fluck, dem Präsidenten des Lions-Clubs Herxheim/Landau, mit kurzer Begründung, eine Abklärung mit dem Vorstand und bereits zwei Tage später stand die Spende von 500 Euro.

Damit dürfte für dieses Jahr das anspruchsvolle Programm des Treffs gesichert sein:
Jeden Monat ein Seniorentreffen, jeden Monat eine Busfahrt jeweils mit 40-50 Teilnehmern. Jedes Jahr ein Sechs-Tages-Ausflug. Und dies alles als private Initiative, ohne regelmäßige Unterstützung staatlicher Stellen. Halt, nicht ganz. Auf Initiative von OB Thomas Hirsch konnte auch eine Unterstützung aus dem städtischen „Corona-Notfalltopf“ gewährt werden.

Lions-Präsident Fluck und Abgeordneter Lerch konnten sich beim Gespräch mit Vorsitzendem Deppert von der Arbeit des „Seniorentreffs“ und damit von der Sinnhaftigkeit der Spende überzeugen.