Aktuelle Anmerkungen

So ein Wahlkampf treibt so manch seltsame Blüten, bringt aber auch manch interessante Erlebnisse.
Seltsame Blüten: Es ist schon ungewöhnlich, in welcher Art und Dreistigkeit Plakate verunstaltet bzw. zerstört werden. Teilweise werden gezielt Köpfe ausgeschnitten, manche Plakate mit Aufklebern verunstaltet und manche mutwillig und gezielt zerstört.
Interessante Erlebnisse: Über den Sinn und Zweck von Plakaten kann man trefflich streiten. Jedenfalls werden sie wahrgenommen und führen zu Reaktionen. Besonders gefreut hat mich die Resonanz bei Lina (6 Jahre) und Ari (5 Jahre??). Erst mündlich, dann mit kleinen Briefchen und Zeichnungen teilten sie mir ihre Wertschätzung mit. Wenn das keine Motivation für die restlichen zwei Wahlkampfwochen ist. Selbstverständlich habe ich der Bitte von Ari „ich hofe das wir uns mal trefen ich würde mich ser freuen“ gerne entsprochen.

Zeichnungen von Lina und Ari zum Wahlkampf

Herzliche Grüße, Ihr 

Das Gloria, der alternative Kulturtreff in Landau

Seit nunmehr 10 Jahren (Jubiläum im April) wirkt nun der Gloria-Kulturpalast. Das Gesicht dazu – Peter Karl, Moderator, Inspirator umtriebiger Tausendsassa. Aber alles nicht einfach. In das denkmalgeschützte Gebäude mussten über 400.000 € gesteckt und es mussten Brandschutzauflagen erfüllt werden. Dann kam Corona. Fast tödlich für eine alternative Kulturstätte. Nach langer Dauer sind jetzt die zugesagten Gelder geflossen, was das Überleben sichert. Aber Karl wollte nicht nur auf staatliche Hilfe setzen. Sein Unterstützer-Aufruf an die Südpfälzer Bevölkerung hatte eine überragende Resonanz. Unter anderem wurden 260 Stuhl-Patenschaften übernommen – wovon ich mich beim Besuch persönlich überzeugen konnte.

Wie geht’s weiter? Neben einzelnen Show- und Kulturveranstaltungen sind schwerpunktmäßig Disco-Partys geplant – wie bisher schon. „Und Probleme mit Anwohnern konnten wir weitgehend vermeiden, weil wir mit viel Kommunikation unsere Gäste davon überzeugen konnten, das Lokal ruhig zu verlassen“, so Karl.
Nebenbei ist der gelernte Chemielaborant aber auch noch richtiger Zauberer. Damit beeindruckt er nicht nur professionelle Faschingsveranstaltungen, sondern auch hochkarätige Juroren. Dritter, vierter und siebter Platz bei den Zauberweltmeisterschaften sind bisher herausgekommen in den Kategorien „General Magic“ und „Große Illusion“ – das ist das mit der „zersägten Jungfrau“ – damit es auch jeder versteht.



Übergabe der Urkunde für die Stuhl-Patenschaft
____________________________________________________________________________________

Mobilität für Alle – aber wie
Mobilität ist Freiheit – aber die Freiheit hat dort ihre Grenzen, wo sie die Freiheit des Anderen beeinträchtigt.
Muss deshalb der Kfz-Verkehr eingeschränkt werden? Sollte man deshalb auf den Ausbau der B-10 verzichten?
In einer lebendigen Video-Diskussion auf Einladung des BUND ging es im Kern um diese Fragen. Es ist bei solch grundsätzlichen Fragen immer gut, wenn Lösungen gefunden werden, welche versuchen, beiden Seiten gerecht zu werden. Das ist in diesem Falle besonders schwierig, laufen diese Gespräche und Verhandlungen doch schon über 30 Jahre. Nach einem langwierigen Mediationsverfahren hat die Landesregierung den Ausbau für den Bundesverkehrswegeplan angemeldet und die neuralgischen Punkte, wie vierspuriger Tunnel und Einhausung der Strecke bei Birkweiler auch angegangen. Damit sind nun die rechtlichen Gegebenheiten für den Ausbau grundsätzlich vorhanden.

Ziel muss es nun sein, dass bei dem Ausbau
– die Eingriffe in die Natur so gering wie möglich gehalten werden,
– die Anwohner in die Planungen einbezogen werden,
– der Lärmschutz wirksam umgesetzt und die Sicherheit erhöht wird.
Unter diesen Prämissen halte ich einen solchen Ausbau für vertretbar mit der berechtigten Erwartung, dass bis dahin der Kfz-Verkehr CO2 neutral rollen wird.


__________________________________________________________________________________         

                              Zitat der Woche:

„Das Auto der Zukunft fährt emissionsfrei und autonom, es wird geteilt und mit Bus, Bahn oder Fahrrad vernetzt“,

Winfried Kretschmann, grüner Ministerpräsident von BW