„Mit Vorwürfen, Spekulationen und Vermutungen, aber mit wenig Substanz und sich einer Diskussion verweigernd – so präsentiert sich der SPD-Landtagskandidat für den Wahlkreis 50 leider schon länger“, so die Reaktion von CDU-Landtagsabgeordneten Peter Lerch auf die jüngsten Äußerungen Maiers in der Rheinpfalz.

Gerne hätte Lerch in einer öffentlichen Video-Diskussion mit Maier die Argumente im direkten Diskurs ausgetauscht, damit sich alle Bürgerinnen und Bürger einen konkreten Eindruck von den Kandidaten machen können. „Aber“, so Lerch, „wenn es konkret wird, taucht der SPD-Kandidat ab. Das war so bei dem Vorschlag, die Anzahl der Plakate zu halbieren und das war so, als er zur öffentlichen Diskussion mit CDU und Grünen eingeladen wurde.

Lerch will ihm nun noch eine dritte Chance geben und hat Maier per Mail zu einer gemeinsamen Video-Diskussion noch vor der Landtagswahl über die anstehenden Landesthemen eingeladen. Es wäre für Maier die Gelegenheit, der interessierten Öffentlichkeit endlich mal mitzuteilen, wie seine Positionen zu Themen, wie Schulchaos, Funklöcher und Glasfaserausbau oder medizinische Grundversorgung derzeit sind. „Ich fürchte nur, dass er auch diese Einladung ablehnen wird – leider“, so abschließend Lerch.